CDU Rhein-Erft begrüßt Votum der Kreisvorsitzendenkonferenz für eine Mitgliederbefragung

Kreisvorsitzende Romina Plonsker nahm ebenfalls teil: "Ich bin sehr zufrieden mit der Entscheidung"

Die Kreisvorsitzenden des Bezirks Mittelrhein bei der Kreisvorsitzendenkonferenz Die Kreisvorsitzenden des Bezirks Mittelrhein bei der Kreisvorsitzendenkonferenz
 

Quelle: CDU Rhein-Erft

Am 30. Oktober hat die Bundespartei ihre 326 Kreis- und 27 Bezirksvorsitzenden nach Berlin eingeladen, um das Ergebnis der Bundestagswahl aufzuarbeiten und um über das Verfahren zur Wahl der neuen Parteiführung zu beraten. Mit dabei war auch die neu gewählte Kreisvorsitzende der CDU Rhein-Erft, Romina Plonsker MdL. Sie, wie auch der Vorstand, begrüßen das Votum der Kreisvorsitzendenkonferenz für eine Mitgliederbefragung ausdrücklich.
 
Über Ideen und Vorstellungen für mehr Mitgliederbeteiligung in der CDU auf Bundesebene hat sich der Vorstand der CDU Rhein-Erft bereits vor einiger Zeit ausgetauscht. Insbesondere um damit der Partei in ihrem Erneuerungsprozess wichtige Konzepte und Instrumentarien an die Hand geben und Vorhaben zur Mitgliederbeteiligung unterstützen zu können. Die Entscheidung für eine Mitgliederbefragung zur Parteiführung wurde deswegen mit großem Wohlwollen aufgenommen.
 
„Ich bin sehr zufrieden mit der Entscheidung und glaube auch, dass dies jetzt die Parteibasis wieder dazu bringt nach Vorne zu schauen.“  - so die Kreisvorsitzende und Teilnehmerin der Konferenz, Romina Plonsker.
 
Mit der Konferenz konnte sich die Parteiführung ein klares Meinungsbild einholen, welches in die Sondersitzungen von CDU-Präsidium und Bundesvorstand eingebracht werden wird. Der Weg für eine Mitgliederbeteiligung zur Wahl des Parteivorsitzenden wäre damit geebnet.

Nach oben