Land NRW verlängert „Soforthilfe Sport“ für Vereine mit drohender Zahlungsunfähigkeit

CDU-Landtagsabgeordnete Romina Plonsker und Gregor Golland: „Zahlen zeigen, diese Hilfe ist jeden Cent wert“

 

Das Land Nordrhein-Westfalen verlängert die „Soforthilfe Sport“ bis zum 31. Dezember dieses Jahres. Darauf machen de CDU-Landtagsabgeordneten aus dem Rhein-Erft-Kreis, Romina Plonsker und Gregor Golland, aufmerksam. Die „Soforthilfe Sport“ hat das Land Nordrhein-Westfalen im vorigen Jahr aufgelegt. Damit werden Vereine unterstützt, die in der Folge der Corona-Pandemie mit Liquiditätsengpässen zu kämpfen haben, die zu einer Existenzgefährdung in Form einer drohenden Zahlungsunfähigkeit führen könnten.
 
„Wie gut angelegt dieses Programm war und ist, zeigen die Zahlen“, sagen die beiden christdemokratischen CDU-Landtagsabgeordneten. So wurden aus dem Programm bisher gut ausgezahlt. Plonsker und Golland: „Mit den Hilfen konnten 858 Sportvereine vor der Zahlungsunfähigkeit bewahrt werden. Wir wollen uns nicht ausmalen, wieviel ehrenamtliches Engagement damit ein Ende gefunden hätte. Diese Soforthilfe Sport ist jeden Cent wert.“
 
Mit der Verlängerung der „Soforthilfe Sport“ haben die Vereine die Möglichkeit, bis zum 31. Dezember 2021 Anträge für eine Unterstützung aus dem Programm zu stellen. Auch Vereine, die bereits Soforthilfe erhalten haben, können erneut einen Zuschuss beantragen. Schriftliche Anträge sind nicht möglich, stattdessen steht das Förderportal des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen (LSB) für einen Online-Antrag zur Verfügung:
https://foerderportal.lsb-nrw.de/startseite

Nach oben