Pilotphase für Taser beginnt heute auch im Rhein-Erft-Kreis

Gregor Golland MdL und Romina Plonsker MdL: Hocheffektives Mittel gegen Respektlosigkeit und Gewalt gegenüber unserer Polizei

 

Ab heute, 22. Januar 2021, werden auch bei der Polizei im Rhein-Erft-Kreis Distanz-Elektroimpuls-Geräte, kurz Taser, getestet. Der Start des Pilotprojektes findet eine Woche später als in den drei anderen Testbehörden in Dortmund, Düsseldorf und Gelsenkirchen statt, weil sich aufgrund der Corona-Pandemie die Schulung der Beamten verzögert hatte. Für das Probejahr werden Einsatzkräfte der Polizeiwachen West (Kerpen) und Süd (Hürth) mit Tasern ausgerüstet.
 
Die CDU-Landtagsabgeordneten Gregor Golland und Romina Plonsker nahmen heute am Starttermin in Hürth teil, u.a. mit Landrat Frank Rock. „Ich freue mich ganz besonders, dass die Polizei des Rhein-Erft-Kreises als größte Landratsbehörde in Nordrhein-Westfalen am Pilotprojekt mitwirkt. Dafür habe ich mich vehement persönlich eingesetzt“, erklärt Golland. „Ebenso habe ich mich seit vielen Jahren, bereits in der Opposition, dafür stark gemacht, dass Taser überhaupt bei uns in Nordrhein-Westfalen getestet werden. Dazu habe ich unter der ehemaligen rot-grünen Landesregierung verschiedene Kleine Anfragen gestellt und in Plenarreden für Taser geworben. Bei der Regierung Kraft stieß ich leider auf taube Ohren. Ich freue mich, dass ich das Thema 2017 erfolgreich in die Koalitionsverhandlungen unserer NRW-Koalition einbringen konnte.“
 
„Wir werden jetzt ein gutes Jahr lang verfolgen können, in welchen Fällen die Taser bei uns im Rhein-Erft-Kreis zum Einsatz kommen und wie sich die jeweilige Situation dadurch entwickelt“, betont Romina Plonsker. „Dieses hocheffektive Einsatzmittel ist ja zur Deeskalation gedacht, um unsere Polizeibeamten vor Angriffen und Respektlosigkeit zu schützen, wenn es nötig ist. Das Tragen der auffälligen Geräte an sich zeigt hoffentlich bereits Wirkung.“
 
Im Frühjahr 2022 soll die Pilotphase abgeschlossen sein und anschließend ausgewertet werden.

Nach oben