Drei Schulen im Rhein-Erft-Kreis erhalten Schulentwicklungspreis

CDU-Landtagsabgeordnete Golland und Plonsker: „Wir gratulieren und danken für das Engagement für ein gesundes Schulleben.“

 

Drei Schulen im Rhein-Erft-Kreis erhalten in diesem Jahr den Schulentwicklungspreis „Gute gesunde Schule“. 
 
Das Ernst-Mach-Gymnasium in Hürth erhält 13.920 Euro. Besonders positiv aufgefallen sind hier die gesundheitsförderliche Gestaltung der Arbeitsbedingungen bei den Umbau- und Neubauplanungen der Schule sowie das Ernährungskonzept der Mensa. 6.830 Euro bekommt die Gemeinschaftsgrundschule Rheinschule in Wesseling für ein Schulentwicklungsvorhaben zur Lehrergesundheit. Die Förderschule zum Römerturm in Bergheim erhält 6.540 Euro für ihre gelebte positive Schulkultur basierend auf dem Leitbild der „Guten gesunden Schule“. 
 
„Es ist ganz toll, dass gleich drei Schulen im Rhein-Erft-Kreis mit diesem hoch dotierten und begehrten Preis ausgezeichnet werden“, freuen sich die CDU-Landtagsabgeordneten Romina Plonsker und Gregor Golland, in deren Wahlkreisen die Schulen liegen. „Wir gratulieren den Schulen ganz herzlich und danken für das Engagement. Ein gesundes Schulumfeld ist für Schüler und Lehrer eine wesentliche Voraussetzung für erfolgreiches Lernen und Arbeiten. Und gerade jetzt während der Corona-Pandemie kommt dem besondere Bedeutung zu.“
 
Der Schulentwicklungspreis „Gute gesunde Schule“ wird von der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen vergeben. Mit dem Preis werden Schulen ausgezeichnet, denen es besonders gut gelingt, Gesundheitsförderung und Prävention in ihre Schulentwicklung zu integrieren. Die Gesamtprämie beträgt 500.000 Euro. In diesem Jahr wurden 43 von 241 Bewerberschulen ausgezeichnet. Schirmherrin des Preises ist NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer. 

Nach oben