Jugendliche vertreten Abgeordnete im Jugendlandtag

CDU-Landtagsabgeordnete Romina Plonsker freut sich über politisches Engagement junger Menschen

Romina Plonsker MdL mit Gereon Gödderz, André Ingenhaag und Malcolm Reinecke (v.l.n.r.) Romina Plonsker MdL mit Gereon Gödderz, André Ingenhaag und Malcolm Reinecke (v.l.n.r.)

Im Jugendlandtag NRW haben wir Jugendlichen und jungen Erwachsenen für drei Tage die Abgeordneten des „richtigen“ Landtags ersetzt. So war es uns möglich, einen Einblick in die Arbeitsverfahren des Parlaments zu erhalten. In den Fraktionssitzungen, Expertenanhörungen und Ausschusssitzungen konnten wir erleben, wie Anträge und Kompromissvorschläge in das Parlament gelangen. In der abschließenden Plenarsitzung durften wir schließlich über diese Anträge abstimmen. Insbesondere die Plenardebatte gestaltete sich sehr emotionsgeladen, was auch an der Vielzahl gut und leidenschaftlich gehaltener Reden lag. Hierdurch wurden einmal mehr die unterschiedlichen Auffassungen der einzelnen Fraktionen zu den Hauptthemen, zum einen die „Impfpflicht in Kitas“ sowie die „Stärkung des ÖPNV“, dem Eilantrag zum Thema „Fridays for future“ und der aktuellen Stunde zur „Seenotrettung“ deutlich.

Einer von uns durfte im Plenarsaal eine Rede über die Impfpflicht halten. Anfangs sehr nervös und angespannt, konnte man diese einmalige Gelegenheit nach dem ersten Satz ausgiebig genießen.

Insgesamt war der Jugendlandtag eine tolle Erfahrung. Wir sind sehr dankbar für die Chance, die Arbeitsweise des Landtages von einer ganz anderen Seite kennenzulernen. So kann man hier ausgezeichnet verschiedene Abläufe der Politik am eigenen Leib erfahren. Man kann hierbei auch viele Vorurteile gegenüber der Politik und den gewählten Politikern widerlegen. Zumindest aber versteht man besser, warum manches, was man von außen nicht ohne weiteres nachvollziehen kann, in einer bestimmten Weise abläuft und vielleicht auch ablaufen muss.

Auch der vorherige Austausch mit der Abgeordneten unseres Wahlkreises, Romina Plonsker, war eine tolle Gelegenheit, die „eigene“ Abgeordnete hautnah zu erleben. So erhielten wir eine exklusive Führung mit ihr durch den Landtag und konnten schon erste Fragen zu ihrer Arbeit im Landtag und im Wahlkreis besprechen. Der Jugendlandtag NRW ist ein großartiges Projekt und wir können jedem, dem sich diese Chance bietet, empfehlen daran teilzunehmen.

Nach oben