Romina Plonsker zu zehntägigem Arbeitsbesuch in den USA

Im Vorfeld der Kongresswahlen tiefen Einblick in das politische System der Vereinigten Staaten von Amerika erhalten

Paul LePage, Gouverneur von Maine, empfängt die Delegation Paul LePage, Gouverneur von Maine, empfängt die Delegation

Auf Einladung der deutsch-amerikanischen „Partnerschaft der Parlamente“ (PdP) war die CDU-Landtagsabgeordnete Romina Plonsker zu einem Arbeitsbesuch in den Vereinigten Staaten von Amerika. PdP ist eine nicht-staatliche, gemeinnützige Organisation. Sie wurde 1983 von Landtagsabgeordneten der Bundesrepublik Deutschland in San Francisco gegründet.

So war Romina Plonsker Mitglied einer bundesdeutschen Delegation, in der auch Parlamentarier von Landtagen anderer Bundesländer dabei waren. „Es war alleine schon sehr interessant zu hören, welche politischen Prioritäten in anderen Landtagen gesetzt werden, aber auch welche Gemeinsamkeiten es gibt“, sagt die CDU-Landtagsabgeordnete für Bedburg, Bergheim, Elsdorf und Pulheim. Daneben spielten in den USA thematisch die bevorstehenden Kongresswahlen eine Rolle. Denn der Einblick und die Vermittlung in das US-amerikanische politische System, der Aufbau von Kontakten, der Meinungsaustausch und die Vernetzung unter dem Gedanken der Völkerverständigung sind die Ziele der „Partnerschaft der Parlamente“.

Start des Arbeitsbesuches war Portland, dann ging es die US-Staaten an der Ostküste entlang bis New York. So traf sich die Delegation beispielsweise mit dem Gouverneur von Maine, Sprechern des Repräsentantenhauses und des Senats von Maine, Massachusetts, Rhode Island und New York. „Ich bin begeistert von der Freundlichkeit der Menschen, dem tiefen Einblick in das amerikanische politische System, der Kompetenz unserer Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner, aber auch von der Lebensfreude und dem Optimismus der Amerikanerinnen und Amerikaner, wie er sich bei der Steubenparade in New York zeigte“, fasst Romina Plonsker ihre Eindrücke zusammen. In New York endete der zehntägige Arbeitsbesuch. Übrigens mit einem nicht eingeplanten Treffen lieber Bekannter aus der Heimat: Auf der Steubenparade traf Romina Plonsker zu ihrer großen Freude das Bergheimer Dreigestirn, das Heppendorfer Dreigestirn sowie Mitglieder der KG Bergheimer Torwache.

Nach oben