Rheinisches Revier: NRW macht sich für Revier-S-Bahn stark

CDU-Bundestagsabgeordneter Dr. Georg Kippels und CDU-Landtagsabgeordnete Romina Plonsker unterstützen Initiative von Verkehrsminister Hendrik Wüst

 

Das Land Nordrhein-Westfalen macht sich für eine Revier-S-Bahn (RB 39) stark. Das berichten der Bedburger CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Georg Kippels und die für Bedburg, Bergheim, Elsdorf und Pulheim zuständige CDU-Landtagsabgeordnete Romina Plonsker: „Dazu hat NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst einen Brief an Günter Krings geschrieben, dem Mönchengladbacher Abgeordneten und Vorsitzenden der starken nordrhein-westfälischen CDU-Landesgruppe im Bundestag.“ Gleichlautende Briefe schickte Wüst unter anderem auch an die Vorsitzenden der Koalitionsfraktionen im Deutschen Bundestag, den Fraktionsvorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ralf Brinkhaus, und an den Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion, Ralf Mützenich.

  
„Der Ausbau und die Elektrifizierung der Regionalbahn 39 wäre aus unserer Sicht ein weiterer zentraler Baustein hin zu einem gut ausgebauten und attraktiven Schienennahverkehrsangebot im Revier, das ohne Zweifel eine herausgehobene Bedeutung für die Entwicklung des Rheinischen Reviers hat“, zitieren Kippels und Plonsker aus dem Brief. Der Ausbau der schienengebundenen Verkehrsinfrastruktur sei für Nordrhein-Westfalen eine der zentralen Aufgaben zur Bewältigung des Strukturwandels, die Aufnahme der Revier-S-Bahn in das Strukturstärkungsgesetz mithin sehr wünschenswert.
 
Ziel des Strukturstärkungsgesetzes ist es, den Kohleregionen im Zuge des schrittweisen Ausstiegs aus der Kohle neue Chancen für eine nachhaltige Wirtschaft mit hochwertiger Beschäftigung zu eröffnen. Es gewährt finanzielle Hilfen für Investitionen und weitere Maßnahmen bis 2038. Spätestens dann soll der Kohleausstieg vollzogen sein. Das Gesetz befindet sich zurzeit in der politischen Diskussion im Deutschen Bundestag. Eine Revier-S-Bahn könnte von Düsseldorf bis nach Aachen führen. Ein Halt: Bedburg, wodurch die Schlossstadt dann über wichtige direkte Anbindungen nach Aachen, Düsseldorf und auch Köln (RB 38) verfügt.
 
„Wir freuen uns sehr, dass unser Werben für eine Revier-S-Bahn auf breite Unterstützung stößt und danken Verkehrsminister Hendrik Wüst für seinen Einsatz für das Projekt“, sagt Romina Plonsker. „Eine hervorragende Verkehrsinfrastruktur ist wie übrigens auch eine hervorragende digitale Infrastruktur eine wichtige Voraussetzung, um den Strukturwandel zum Erfolg zu führen. Die Schlossstadt Bedburg ist nach der Inbetriebnahme ein wichtiger ÖPNV-Knotenpunkt.“
 
Georg Kippels kündigte an, das Thema und den Brief in der nordrhein-westfälischen CDU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag zur Sprache zu bringen. Als Bundestagsabgeordneter für den Rhein-Erft-Kreis ist Kippels Mitglied der Landesgruppe. „So bringen wir gemeinsam im Bund und im Land die Interessen des Rheinischen Reviers voran.“

Nach oben