Inklusionspreis Nordrhein-Westfalen 2020: Jetzt bewerben!

CDU-Landtagsabgeordnete Gregor Golland, Romina Plonsker und Frank Rock freuen sich über Bewerbungen aus dem Rhein-Erft-Kreis

 

„Bei uns im Rhein-Erft-Kreis gibt es viele vorbildliche Projekte, die Menschen mit Behinderungen unterstützen und ihnen zu mehr gesellschaftlicher Teilhabe verhelfen. Sie verdienen Förderung und öffentliche Anerkennung. Wir rufen deshalb alle Einrichtungen im Kreis, die sich dem Thema Inklusion widmen, zur Bewerbung für den Inklusionspreis Nordrhein-Westfalen 2020 auf!“ 
 
Sozialminister Karl-Josef Laumann hat den diesjährigen Inklusionspreis des Landes Nordrhein-Westfalen ausgeschrieben. Gesucht werden beispielhafte Inklusionsprojekte. Bewerben können sich alle Initiativen, die sich dem Thema Inklusion widmen, wie zum Beispiel Vereine, Kirchen, freie und öffentliche Träger, Unternehmen oder Schulklassen. Projekte die bereits beendet sind, können nicht mehr eingereicht werden. 
 
Das Schwerpunktthema in diesem Jahr ist „Teilhabe durch Digitalisierung“. Deshalb sind besonders Praxisbeispiele gefragt, die innovative intelligente Technologien einsetzen, um Menschen mit Behinderung zu einem gleichberechtigten Leben zu verhelfen. Zusätzlich werden Fach- und Sonderpreise vergeben. 
 
Es werden Preisgelder in Höhe von insgesamt 30.000 Euro ausgelobt. 
 
Bewerbungsschluss ist der 15. Februar 2020. 
Die Bewerbung erfolgt ausschließlich online. 
 
Weitere Informationen und den Online-Bewerbungsbogen gibt es hier: https://www.mags.nrw/inklusionspreis
 
Hintergrund:
Der Inklusionspreis NRW wird alle zwei Jahre vergeben. 2018 hatten sich landesweit rund 200 Projekte beworben. In Nordrhein-Westfalen leben etwa 3 Millionen Menschen mit Behinderungen, rund 2 Millionen von ihnen sind schwerbehindert.

Nach oben