„Wir haben in unserem Land NRW eine neue Dynamik entfacht“

CDU-Landtagsabgeordnete Romina Plonsker zieht Bilanz nach zwei Jahren – „Nach Jahren des Stillstands nimmt Straßenbau endlich wieder Fahrt auf“


„Das Land wird gut regiert. Wir haben einen klaren Kompass. Wir stellen uns den Herausforderungen durch den Strukturwandel. Wir setzen um, was wir versprochen haben.“ Das erklärt Romina Plonsker, die CDU-Landtagsabgeordnete für Bedburg, Bergheim, Elsdorf und Pulheim in ihrem Fazit zu zwei Jahren Regierungskoalition in Düsseldorf unter Ministerpräsident Armin Laschet (CDU). So habe die CDU zum Beispiel immer gefordert: „Wir brauchen mehr Polizisten.“ Das habe die Landesregierung und die sie tragenden Fraktionen von CDU und FDP im nordrhein-westfälischen Landtag begonnen, umzusetzen: „Wir haben 2017 und 2018 je 2300 neue Polizeianwärterinnen und Polizeianwärter eingestellt (zu SPD-Grünen-Zeiten zuvor waren es jeweils nur 2000). Ab 2019 werden wir sogar 2500 neue Polizeianwärterinnen und Polizeianwärter einstellen.“

Diese Zahlen seien nur ein Beispiel von vielen aus den Bereichen Finanzen, Wirtschaft, Energie über die Innere Sicherheit, Bildung und Betreuung, Verkehr und Sport/Gesundheit bis hin zu Wohnen/Kommunales/Heimat oder Umwelt, was die Landesregierung tatkräftig und erfolgreich in den vergangenen zwei Jahren angepackt habe. Plonsker nennt weitere Beispiele: die Rückkehr an Gymnasien zu G9 und die damit einhergehende finanzielle Unterstützung des Landes für den Ausbau der Schulen in einer Größenordnung von einer halben Milliarde Euro; die KIBIZ-Reform, der derzeit in der Anhörung ist, den Ausbau der U-3-Betreuung, Mittel für flexiblere Öffnungszeiten der Kitas und zur Verbesserung der Ausbildung für Erzieherinnen und Erzieher in einer Größenordnung von insgesamt zusätzlich 1,3 Milliarden Euro; die Entfesselungspakete I, II und III zur Entbürokratisierung etwa durch die Abschaffung der so genannten „Hygiene-Ampel; die Einführung des Azubi-Tickets in diesem Sommer; 2018 der erste Landeshaushalt seit 45 Jahren mit einem Überschuss. Plonsker: „Wir haben eine neue Dynamik in unserem Land angefacht.“

Auch für Bedburg, Bergheim, Elsdorf und Pulheim sieht die die CDU-Landtagsabgeordnete viele positive Veränderungen in den vergangenen zwei Jahren. Sie verweist darauf, dass von den 175 Millionen Euro des Landestraßen-Erhaltungsprogramms auch viel Geld in ihren Wahlkreis fließe, und nennt beispielhaft die Sanierung der Landstraßen 183, 277 und 279 und die Ortsumgehung Sinnersdorf. „Nach Jahren des Stillstands haben die Planungen für den Neubau der Landstraßen 93n und 361n endlich wieder Fahrt aufgenommen.“ Das Land habe die Zuschüsse für kommunale Straßenbaumaßnahmen erhöht. Mit sechs Millionen Euro profitiere der Rhein-Erft-Kreis aus dem Förderprogramm „Moderne Sportstätten 2022“.

„Gut angelegtes Geld“ sei auch die Unterstützung des Landes für die Heimatförderung. Mit einer unbürokratischen Förderung unterstütze das Land das vielfältige gesellschaftliche Engagement in Vereinen, die mit ihren Projekten vor Ort Gemeinschaft und Identität stifteten. „Ich durfte mich schon mit vielen Vereinen in meinem Wahlkreis über bewilligte Heimat-Schecks freuen“, so die CDU-Landtagsabgeordnete. „Das zeigt, wie lebendig, aber auch wie verantwortungsbewusst die Menschen in unserer Region sind.“

Sie freue sich auch für die kommenden Jahre weiter über kritisch-konstruktive Begleitung ihrer politischen Arbeit in Bedburg, Bergheim, Elsdorf und Pulheim. Plonsker: „Die Menschen haben mich direkt in den nordrhein-westfälischen Landtag gewählt, damit ich mich dort für Ihre Interessen und Sie einsetze. Dies gilt insbesondere für die Herausforderung durch den Strukturwandel in unserer Region. Ich habe mich in den vergangenen Jahren mit Herz und nach Kräften eingesetzt, ich werde mich auch in den kommenden Jahren mit Herz und nach Kräften für unsere Heimat einsetzen.“

Nach oben