Stufe 9 des Silverberg-Gymnasiums bei Romina Plonsker

CDU-Landtagsabgeordnete: „Von wegen unpolitisch: Jugendliche sind politisch interessiert und diskutieren über den richtigen Weg.“


Das Interesse an Europa steigt wieder, berichtete die Frankfurter Allgemeine Zeitung, FAZ, in der vorigen Woche. Das kann die CDU-Landtagsabgeordnete Romina Plonsker bestätigen. Bei dem Besuch der neunten Klassen des Bedburger Silverberg-Gymnasiums im Düsseldorfer Landtag standen europäische Themen im Vordergrund, angeführt von der Diskussion um Artikel 13 der Urheberrechtsreform. Sie freue sich über das Interesse an Europa, sagte die für Bedburg, Bergheim, Elsdorf und Pulheim zuständige CDU-Landtagsabgeordnete. Plonsker: „Ich finde es richtig gut, dass Jugendliche so interessiert sind und Lust haben um den richtigen Weg zu diskutieren.“

Und sie verwies auf zahlreiche Errungenschaften der Europäischen Union. Darunter ein großes Erfolgsprojekt für junge Menschen, das Programm „Erasmus+“, mit dem die EU zum Beispiel berufliche Praktika im Ausland oder das Studieren an ausländischen Hochschulen unterstützt. Eben weil dieses Projekt so erfolgreich ist, plant die EU die Mittel dafür ab 2021 zu verdoppeln. So sollen aus dem Erasmus-Haushalt im Zeitraum 2021-2027 rund 25,9 Milliarden Euro in die allgemeine und berufliche Bildung, 3,1 Milliarden Euro in den Jugendbereich und 550 Millionen Euro in den Sport fließen.

Aber natürlich ging es mit den Schülerinnen und Schülern des Bedburger Silverberg-Gymnasiums auch um landespolitische Themen. Etwa den Strukturwandel und die Schul- und Bildungspolitik. Hier machte Romina Plonsker zunächst darauf aufmerksam, dass die NRW-Koalition das „Schreiben nach Gehör“ in der Grundschule wieder abschaffe und dass der „Digitalisierungspakt“ von Bund und Ländern für NRW eine zusätzliche Milliarde Euro bedeute. Plonsker: „Das wird der Digitalisierung an unseren Schulen einen kräftigen Schub geben.“

Eine Führung durch den Landtag rundete das Programm ab.

Nach oben