Investitionsmöglichkeiten für die Kinderbetreuung im Rhein-Erft-Kreis

Mehr finanzieller Spielraum für Jugendämter durch Finanzierungszusagen der Landesregierung

Die Landesregierung hat heute die Zahlen für die Investitionsprogramme von Land und Bund zur Kinderbetreuungsfinanzierung bekanntgegeben. Dazu erklärt die CDU-Landtagsabgeordnete Romina Plonsker für den Rhein-Erft-Kreis.

Die Landesregierung löst ihr Versprechen gegenüber der kommunalen Familie ein, die Gelder für Investitionen in die Kinderbetreuung nach einem transparenten Verfahren zu verteilen. Die Jugendämter erhalten durch die Finanzierungszusagen einen großen finanziellen Spielraum. So wird in einer angespannten Finanzsituation bei der Kinderbetreuung Planungssicherheit für alle beteiligten Akteure geschaffen.

Auch für Bedburg, Bergheim, Elsdorf und Pulheim enthält das Investitionsprogramm dringend benötigte Fördermittel. Während die Mittel für Elsdorf und Bedburg bei etwa 300.000 Euro liegen, sind es für Bergheim knapp 875.000 Euro und für Pulheim rund 720.000 Euro. Damit können die Jugendämter in den Platzausbau der Kindertageseinrichtungen für Kinder von null Jahren bis zum Schuleintritt angehen. Das wird den Bedürfnissen der Eltern gerecht. Auch die Erhöhung der Förderhöchstbeträge ist ein wichtiger Schritt, der den Einrichtungen und damit ganz konkret den Kindern zugutekommen wird.

Nach oben